:: Fränkische Schweiz: Schroffe Felsen und idyllische Höhlen

Ist man in der Fränkischen Schweiz unterwegs, kann man sich über tief eingeschnittene Täler freuen, in denen sich glasklare Flüsse kurvenreich dahinwinden. Aber auch mit Laubwald überzogene Höhen, auf denen immer wieder herrschaftliche Burgen stehen, kann das Auge erblicken. Die Landschaft zeichnet sich auch durch imposante Felsgebilde und saftig grüne Wiesen aus und sie ist durchzogen von zahlreichen uralten Höhlen, die nur darauf warten, erforscht zu werden.

Hoch hinaus: Klettern und Abseilen

Die Fränkische Schweiz ist einer der am besten erschlossenen Klettergärten der Welt. Kein Wunder, dass es dort viel Auswahl zum Klettern und Abseilen gibt – mit weit über 10.000 Routen an überwiegend eher kleinen Massiven ist für jedes Wetter, jede Jahreszeit und jeden Geschmack ein Fels dabei. Fragen Sie uns – wir finden genau den richtigen Felsen für Sie!

Die Natur entdecken – GPS-Teamrallye

Die Fränkische Schweiz ist mit seinen mehr als 4.000 Kilometer langen Wanderwegen ein echtes Wanderparadies. Anmutige Täler, idyllische Dörfer und bizarre Felslandschaften warten nur darauf, entdeckt zu werden. Warum nicht eine schöne Wanderung mit dem Nützlichen verbinden? Auf unseren GPS-Teamrallyes ist der Weg das Ziel. Beim Lösen von Rätseln und dem Bewältigen von Aufgaben wird die Teamfähigkeit gefördert und das alles in der schönen Natur.

Höhlenbefahrung – von erschlossenen und nicht erschlossenen Höhlen

Das unterirdische Höhlennetz der Fränkischen Schweiz bietet mit seinen rund 1000 Höhlen für jeden potentiellen Höhlenforscher die richtige Höhle an. In der Teufelshöhle z.B. muss man sich weder durch enge Spalten zwängen noch am Boden entlang kriechen. Denn seit der Erschließung im Jahr 1922 führen Treppen und breit eingeebnete Pfade durch die größte Höhle der Fränkischen Schweiz. Dort kann man mächtige Stalaktiten und bizarr geformte Stalagmiten bewundern und in riesigen Sälen und eng verschlungenen Gängen die Stille genießen. Wer es etwas abenteuerlicher mag, geht am besten mit uns in eine der zahlreichen unerschlossenen Höhlen. Dort muss man oftmals einzelne Passagen in gebückter Haltung oder kriechend zurücklegen. Dafür belohnt wird man mit einzigartigen Eindrücken in völliger Dunkelheit.