:: Spezialwissen bündeln: Seilüberquerungen bauen

Wir stehen an einer etwa 15 Meter breiten und bis zu fünf Meter tiefen Schlucht im Wald in der Nähe unseres Tagungshauses. Unsere Trainerin hat uns die Aufgabe gestellt, eine sogenannte „Seilüberquerung“ mit Seilen und anderen Klettermaterialien über die Schlucht aufzubauen. „Über sieben Brücken musst Du gehn,“ sang einst Peter Maffay. Von wegen MUSST: Wir wären froh, wenn wir wenigstens EINE Brücke hätten! Noch dazu hat man uns nur 30 Minuten Zeit gegeben, dann ist Abnahme der Konstruktion durch unseren imaginären Kunden und dessen kritischen Prüfdienst, der einige von uns als menschliche Versuchskaninchen über den Aufbau schicken wird.

Gewinn
Zusammen arbeiten | Strategien entwickeln | Lösungen finden | Teamarbeit fördern | Schnittstellen meistern | Qualität liefern
Wo
Schlucht | Krater | Bachlauf | See

Spezialwissen unter Hochdruck zusammenbringen

Ein kleines Entgegenkommen unserer Übungsleitung: Bevor die Zeit läuft, werden wir in vier Untergruppen aufgeteilt. Jede dieser Gruppen erhält einen Schnellkurs zu einem Spezialthema des Aufbaus. Die Gesamtgruppe weiß also alles, was nötig ist, das Wissen muss „nur“ noch zusammengeführt werden – fast wie im richtigen Leben. Wir legen also mit Hochdruck los. Jeder meiner Kollegen hat mindestens ein Kletterutensil in der Hand und fuchtelt – je nach Temperament – mehr oder weniger wild damit herum. Es wird über den Aufbau diskutiert, mit großem körperlichen Einsatz gebaut, unter großem Juchhee wieder abgebaut und hektisch verändert.

Im Wald wird es wärmer

Ich habe den Eindruck, dass die zeitweise entstehenden Unstimmigkeiten über das beste Vorgehen so viel Reibung erzeugen, dass die Temperatur im Wald leicht ansteigt. Erst als wir strukturierter vorgehen, sind unsere Bemühungen von Erfolg gekrönt. Glücklich, und durch das Erfolgserlebnis wieder geeint, präsentieren wir unserem „Kunden“ das Werk. Jetzt müssen wir noch Freiwillige für den Belastungstest finden. Ich fasse mir ein Herz und melde mich…

Deutliche Parallelen zum Arbeitsalltag

Bei dem eigenverantwortlichen Aufbau einer komplexen Seilüberquerung werden die Parallelen zum betrieblichen Alltag besonders leicht deutlich. Teams müssen zusammenarbeiten, die von dem Spezialwissen der anderen nur einen Hauch verstehen. Hier kommt vor allem die Schnittstellenproblematik von bereichsübergreifender Arbeit zu Tage. Kommunikation und planvolles Vorgehen auch unter Zeitdruck sind essentiell. Das Gesamtprodukt muss den Kunden überzeugen und gewissen Qualitätsansprüchen gerecht werden. Innerhalb kurzer Zeit können Teams viel über sich und den eigenen Arbeitsstil lernen, ein Transfer in den Arbeitsalltag drängt sich in vielen Fällen geradezu auf.

Schluchten, Bäche und Krater gibt es fast überall

Unsere Seilüberquerungen können wir Ihnen fast überall in freier Natur anbieten. Wenn wir an Ihrem Wunschort noch keine geeignete Location kennen, dann finden wir eine für Sie.

Wir erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot.