Unser Schatz: Interaktionsübungsordner

waldNormale Menschen sammeln Briefmarken, Bierdeckel oder Teddys. Outdoortrainer sammeln Interaktionsübungen.

Unseren Schatz sehen sie rechts im Bild. Der betont zurückhaltend beschriftete Ordner enthält unzählige Aktionen, die man mit Gruppen an vielen Orten, zu vielen Gelegenheiten und mit verschiedensten Zielen durchführen kann. Sie fordern die Teilnehmer z.B. in den Bereichen Kommunikation und Kooperation, beschäftigen sich mit Fragen der Wahrnehmung oder wollen das Vertrauen zwischen Individuen einer Gruppe fördern.

Auf den ersten Blick sind die Übungen allesamt völlig unspektakulär. Sie finden meist am Boden statt und bedienen sich einfachster Hilfsmittel, wie dünner Seile, Augenbinden oder einiger Teppichfliesen. Manchmal wird auch nur ein Parcours durch zwei Äste auf einem Weg abgesteckt. Für Außenstehende wirken die Übungen oft irritierend. Erwachsene Menschen, die sich imaginären Drachen stellen und virtuelle Sümpfe durchqueren, gehören noch nicht zum typischen Inventar deutscher Wälder.

Bei näherer Betrachtung und insbesondere als aktiver Teilnehmer merkt man aber schnell: Wenn sich die Gruppe auf die konstruierte Aufgabe einlässt, dann versinkt man völlig in der Aufgabe. Alle sind mit vollem Einsatz dabei und vergessen völlig, dass es eigentlich keine Drachen gibt. Die Trainer können bei vielen Übungen gezielt und spontan den Schwierigkeitsgrad durch kleine Veränderungen an den Regeln erhöhen oder senken, je nachdem ob der Spaß an der Sache im Vordergrund stehen soll, oder ob die Belastbarkeit der Gruppe getestet wird. Um die Gruppe unter Druck zu setzen, bietet es sich z.B. an, Fehler bei der Durchführung einer Übung damit zu ahnden, dass alles bis dahin geschaffte hinfällig wird, und alle von vorn beginnen müssen. Passiert dies mehrmals hintereinander, dann liegen die Nerven oftmals blank – einfach so. Umso größer ist aber auch der Stolz, wenn die Aufgabe vom Team gelöst wurde.

Wir als Trainer freuen uns dann mit der Gruppe und halten fest: Eine gut konstruierte und mit Fingerspitzengefühl begleitete Interaktionsübung ist durch kaum etwas zu ersetzen!