Es gibt kein schlechtes Wetter …

… es gibt nur falsche Kleidung. Diese Redewendung ist allseits bekannt.

In unseren Veranstaltungen wird dieser Satz leider öfters mal Wirklichkeit. Denn das Wetter kann man leider nicht mit buchen, man muss es so nehmen wie es kommt. Was allerdings auffallend ist: Auch bei Dauerregen kann man durchaus Spaß haben. Oftmals bleiben diese Erlebnisse noch besser im Gedächtnis als bei strahlendem Sonnenschein.

Wir haben schön öfters bei Nachbereitungstreffen oder Folgeveranstaltungen gehört: „Weißt Du noch: Beim Seilbrückenbau letzten Herbst, da hat es ja wie aus Eimern geschüttet. Trotzdem haben wir es geschafft die Seile zu spannen und die Brücke zu bauen. Und am besten war, dass keiner gemeckert hat. Alle haben mitgeholfen und am Schluss sind wir zwar tropfnass aber zufrieden zum Hotel zurück.“

So kann Teambuilding auch funktionieren. Das Wetter ist dabei eine Kompenente die mitspielt aber nicht beeinflussbar ist. Auch wenn wir gerne mal für das ein odere andere Team den Dauerregen anschalten würden um Prozesse zu beschleunigen oder Probleme schneller zu verdeutlichen. Aber keine Sorgen: Dieser Knopf ist noch nicht erfunden.

Es ist Frühling …

… und alle zieht es wieder nach draußen. Zwar haben auch unsere Winter-Events durchaus ihren Charme. Aber bei Sonnenschein, summenden Bienen, blühenden Blumen und wohliger Wärme auf der Haut machen unsere Trainings und Events gleich noch viel mehr Spaß!

Kommunikation ist alles

Großer Aufruhr im Wald! Es geht das Gerücht um, der Bär habe eine Todesliste. Alle fragen sich, wer denn nun da drauf steht. Als erster nimmt der Hirsch allen Mut zusammen und geht zum Bären und fragt ihn: „Sag mal Bär, steh ich auch auf deiner Liste?“
„Ja,“ sagt der Bär, „auch dein Name steht auf der Liste.“
Voller Angst dreht sich der Hirsch um und geht. Und wirklich, nach zwei Tagen wird der Hirsch tot aufgefunden.

Die Angst bei den Waldbewohnern steigt immer mehr. Und die Gerüchteküche um die Frage, wer denn nun auf der Liste stehe, brodelt. Der Keiler ist der erste, dem der Geduldsfaden reißt und der den Bär aufsucht um ihn zu fragen, ob er auch auf der Liste stehe.
„Ja,“ antwortet der Bär, „auch du stehst auf der Liste“. Verängstigt verabschiedet sich der Keiler vom Bären. Und auch ihn fand man nach zwei Tagen tot auf.

Nun bricht die Panik bei den Waldbewohnern aus. Nur der Hase traut sich noch den Bären aufzusuchen.
„Bär, steh ich auch auf der Liste?“
„Ja, auch du stehst auf der Liste“
„Kannst du mich da streichen?“
„Ja klar, kein Problem.“

Fazit: Kommunikation ist alles (und Outdoor-Events können natürlich die Kommunikation fördern)!

Mit Elektronik in die Natur: GPS-Navigation.

Zugegeben: Bei Events und Trainings, die sich der GPS-Technik bedienen, sieht der eine oder andere Teilnehmer nichts mehr von den Schönheiten der Natur, sondern konzentriert sich nur noch auf das Display des kleinen Navigationshelfers.

 

Wir nehmen das billigend in Kauf, denn GPS bereichert Programme, die etwas mit Orientierung zu tun haben, naturgemäß erheblich. Und die Kollegen werden den GPS-Junkies anschließend schon erzählen, wie es in der Gegend ausgesehen hat, die man durchwandert hat…

Eine der beliebtesten Aktivitäten mit GPS ist sicher die auch als Geocaching bezeichnete Schatzsuche. „Mit Elektronik in die Natur: GPS-Navigation.“ weiterlesen

Outdoor-Trainings und Serviceorientierung

bedienen

Mittlerweile ist es eine Binsenweisheit geworden, dass es viel einfacher ist, einen bestehenden Kunden zu halten, als neue Kunden zu gewinnen. Kunden, die erstmals Kontakt mit Ihrem Unternehmen haben, müssen unbedingt gute Erfahrungen machen, damit sie beim nächsten Mal ohne groß zu überlegen wieder kommen und nicht die Konkurrenz ausprobieren.

Der Schlüssel zu Operationalisierung dieser schlichten Erkenntnis ist kompromisslose Serviceorientierung in Ihrem Unternehmen. Wir meinen, dass wir mit unseren speziellen Outdoortrainings dazu einen hilfreichen Beitrag leisten können.

Aber wie schätzen Sie das ein? Beteiligen Sie sich doch einfach an unserer Umfrage in der rechten Spalte! Vielen Dank.

Events und Teamoptimierung

Vor einiger Zeit haben wir Sie über unser Umfragemodul gefragt, ob Sie glauben, dass Events auch die Teamarbeit optimieren können – oder ob es sich dabei um reine Spaßveranstaltungen handelt.

Das Ergebnis: Eine deutliche Zwei-Drittel-Mehrheit der Umfrageteilnehmer hat schon beobachtet, dass Events teamfördernde Wirkung haben können.

Für uns ist das aber nur die zweitbeste Antwort: Worauf wir mit der Frage hinaus wollten (bekanntlich geschieht ja fast nichts auf der Welt ohne Hintergedanken): Ein Event kann auch ohne die in Trainings zum Beispiel üblichen expliziten Reflexionsphasen Wirkung entfalten, aber ein paar Gedanken muss man sich als Veranstalter solcher Aktionen schon machen! „Events und Teamoptimierung“ weiterlesen

Gutes neues Jahr!

Wir wünschen allen Besuchern unserer Website ein erfolgreiches neues Jahr 2013! Bleiben Sie gesund und besuchen Sie uns auch 2013.

Wir freuen uns auf das neue Jahr mit vielen spannenden Outdoor-Atkivitäten.

Wellness ist uns zu wenig

Bei einem Wellness-Wochenende können wir es uns mal so richtig gut gehen lassen. Wir lassen uns verwöhnen. Liegen im warmen Heilschlamm. Lassen uns massieren. Sitzen in x-verschiedenen Saunatypen. Das klingt nicht nur gut, das tut auch gut. Und zwar Körper und Seele.

Aber: Eine wirklich langfristige, nachhaltige Wirkung auf Körper und Seele ist nicht zu erwarten. Sobald wir das Wellness-Hotel wieder verlassen, fängt die Sehnsucht nach der Oase der Entspannung an. Der Alltag ist allenfalls kurzfristig besser „zu ertragen“.

„Wellness ist uns zu wenig“ weiterlesen

Der Klettergurt des Mannes…

klettergurt…sollte nicht zu umfangreich beladen sein. Sagt die Outdoor-Trainerin. Aber von Anfang an:

Die Outdoor-Trainerin kommt nach einem gelungenen Event im Hochseilpark nach Hause. Dennoch merkt man als sensibler Ehemann sofort: Sie hat sich über etwas geärgert!

Eine vorsichtige Nachfrage bestätigt den Eindruck: Der Trainer einer anderen Gruppe war nicht gerade charmant, hat zotige Witze gerissen, war überheblich und hat sich insgesamt daneben benommen. Die Outdoor-Trainern war aber gewarnt: „Ich habe schon von Weitem gewusst, was das für ein Typ ist. Man musste sich nur die Materialschlaufen seines Klettergurtes ansehen. So behängt, dass er kaum noch laufen konnte.“

Merke: Vorsicht vor Trainern mit stark behängten Materialschlaufen! Eine ausführliche Typologie der Klettergurtträger und Klettergurtträgerinnen (so viel Emanzipation muss sein) ist in Arbeit.

Auf der Spessartfestwoche

Die etwas andere Veranstaltung für die wir seit mehreren Jahren verantwortlich zeichnen, ist der Festwochenexpress zur Spessartfestwoche in Lohr am Main. Hier geht es weniger um Teamgeist, Spaß in freier Natur und Lernerfolge in der Gruppe, sondern um die umweltfreundliche und sichere Beförderung tausender Fahrgäste aus den Lohrer Umlandgemeinden zu einer der größten Festveranstaltungen der Region.

Ganz anderns, aber natürlich doch eine große Herausforderung: 12 Linien gilt es 10 Tage lang im Blick zu behalten, dabei werden etwa 25.000 Fahrten abgewickelt. Zu unseren Aufgaben gehört auch die komplette Vorbereitung des Busverkehrs. Von der Bestellung der Busse, der Festlegung des Fahrplans, der Gestaltung der diversen Druckwerke bis hin zum Aufhängen der Fahrpläne an den Haltestellen in der Region sind wir im Sinne einer Full-Service-Agentur für alles zuständig.

Kommen Sie mal (mit dem Bus) vorbei und genießen Sie eine Portion Käß und eine Maß in Lohr!